MVV Energie

Microsoft | SAP | BI (Business Intelligence) | Energie

Projektbeschreibung

Herausforderungen

Die Anforderungen an die Gestaltung einer Lösung zur Optimierung der Konzernabstimmung der MVV Energie AG in Echtzeit waren klar:

  • Verkürzung des gesamten Intercompany-Abstimmungsprozesses
  • Gewährleistung einer akkuraten Datenbasis für die Intercompany-Abstimmung und Konsolidierung
  • Automatisierung der Datenabzüge aus den unterschiedlichen Vorsystemen
  • dezentrale Realtime-Abstimmung und Matching der Intercompany-Transaktionen
  • Bereitstellung einer homogenen Datenbasis für die Abstimmung unter Beibehaltung lokaler Besonderheiten in den Vorsystemen (z.B. bzgl. Kontenrahmen, Buchungskreislogiken, Segment-Kostenstellen-oder Profitcenter-Strukturen)
  • Sicherstellung eines Höchstmaßes an Flexibilität bei der Datenaufbereitung/

Um diesen Anforderungen genügen zu können, hat man sich zum einen für die Einführung des »SAP BusinessObjects Intercompany Server« zur Realtime-Abstimmung der Intercompany Transaktionen und zum anderen für die Entwicklung eines web-basierten Interface zur Pflege und Aufbereitung der für die Abstimmung und Konsolidierung erforderlichen Vorsystemdaten entschieden.

Heterogene Konzernstrukturen, verschiedene Standorte, unterschiedliche Geschäftsfelder und IS-U

Bei der Einführung eines Tools zur Intercompany-Abstimmung wird für gewöhnlich die Lieferung der erforderlichen Datenbasis seitens des Kunden vorausgesetzt. Bei einer isolierten Einführung der Lösungen, ohne eine vorgelagerte, prozessgesteuerte Datenaufbereitung bzw. Datenharmonisierung, verbleibt i.d.R. ein sehr hoher Aufwand für diese Tätigkeiten in den dezentralen Einheiten. Das gesamte Optimierungspotential würde so nicht annähernd genutzt.

Durch die Vernetzung und Integration von Stadtwerken und Energieunternehmen im In- und Ausland ergaben sich im speziellen Anwendungsfall ausgeprägt heterogene Vorsystemlandschaften. Nun war das Beratungsteam der PTSGroup gefragt, Unterschiede bezüglich Kontenrahmen, Profitcenter- und Segmentstrukturen zu überwinden, um die Datenbasis für die Intercompany-Abstimmung bereitzustellen. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf die Integration und Aufbereitung der relevanten Buchungsvorgänge aus der SAP Branchenlösung für die Versorgungsindustrie (Industry Solution-Utilities, kurz IS-U) gelegt. 

Lösung / Umsetzung

Besser geht es nicht – ideale Brücke zwischen Vorsystemen und Konsolidierung
Die marktüblichen Abstimmungstools gewährleisten in der Regel keine optimale Harmonisierung heterogener Ausgangsdaten. Noch schwieriger wird es, wenn ein automatischer Realtime-Datenabzug sowie eine unmittelbare Datenaufbereitung gewünscht sind. Den Beratern der PTSGroup ist es im Rahmen des Kundenprojekts gelungen, ein Tool zu entwickeln, das endgültig die »Lücke«schen den Vorsystemen und der Intercompany-Abstimmung in perfekter Weise schließt und aktuell den »Stand der Technik« markiert. Der entwickelte Interco-Data Process-Manager (IDP-Manager) verfügt über standardisierte Interfaces und ist für Konzernstrukturen ausgelegt, die zumeist ausgesprochen heterogen sind. Im Ergebnis ist durch den Interco-Data Process-Manager eine außergewöhnlich erfolgreiche Symbiose mit dem »SAP Intercompany Server« gelungen.
Der Einsatz des IDP-Manager ist jedoch nicht an eine gleichzeitige Verwendung des »SAP BusinessObjects Intercompany Server« gebunden. Er kann problemlos auch vor jedes andere Tool zur Intercompany- Abstimmung oder Konzernkonsolidierung geschaltet werden und sichert damit ein Maximum an Flexibilität. Im Rahmen des Projekts entstand somit eine High-End ETL-Schnittstelle mit einem interaktiven Frontend zur Prozesssteuerung und Datentransformation.

  • Projektdetails

  • Projekt: BI Business Intelligence
  • Technologie: SAP - Microsoft
  • Produkt: SAP BOICS - PTS IDP-Manager - Microsoft (SSIS) (SSRS)
  • Branche: Energie
  • Projektumsetzung

  • PTSGroup: PTS Group AG
  • Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!