PTSGroup_Young Professional Program Story_Marek

Young ProfessionalProgram Story – Marek

„Direkt am nächsten Morgen erhielt ich den alles entscheidenden Anruf: Die PTSGroup bot mir einen Platz im Young Professional Program, Schwerpunkt Logistics, an. Und obwohl ich bereits einen Platz für einen Masterstudiengang in Digitalisierung hatte, musste ich nicht zögern, das Angebot anzunehmen. Diese Chance wollte ich mir nicht entgehen lassen.“

„Ich bin froh, diesen Schritt gegangen zu sein“

Marek erzählt von seinem Einstieg als Young Professional bei der PTSGroup

Meine Story beginnt eigentlich im Januar bzw. Februar 2019. Ich stand vor der Entscheidung, welche Schwerpunktkombination ich in meinem dualen BWL-Studium wählen sollte. Schlussendlich entschied ich mich für Logistik und Wirtschaftsinformatik, weil ich mir dachte: Hey, bei Wirtschaftsinformatik gehst du komplett unvoreingenommen rein und für die Zukunft ist der Schwerpunkt sicherlich auch von Vorteil. Ein Jahr später bewarb ich mich dann bei der PTSGroup. Sowohl mein Professor aus Logistik als auch mein Professor aus Wirtschaftsinformatik hatten unabhängig voneinander das Young Professional Program der PTSGroup vorgestellt. Kurz nach meiner Bewerbung erhielt ich auch schon eine Einladung zum Young Professional Day 2020.

Lockerer, offene und fokussierte Atmosphäre

Besonders der geplante Ablauf des Young Professional Days stimmte mich positiv, weil ich von meinen früheren Bewerbungen nur strenge Assessment Center oder normale Bewerbungsgespräche kannte. Der Young Professional Day war weder das eine noch das andere. Im Gegenteil: Die Atmosphäre war sehr locker, offen und fokussiert, egal ob beim Kaffee zum Kennenlernen, in den Gruppenaufgaben oder beim Speeddating mit potenziellen Kollegen aus Vorstand, Teamleitung und der gesamten PTSGroup. Direkt am nächsten Morgen erhielt ich den alles entscheidenden Anruf: Die PTSGroup bot mir einen Platz im Young Professional Program, Schwerpunkt Logistics, an. Und obwohl ich bereits einen Platz für einen Masterstudiengang in Digitalisierung hatte, musste ich nicht zögern, das Angebot anzunehmen. Diese Chance wollte ich mir nicht entgehen lassen.

PTSGroup_YPD-Kick-Off-2020

Intensive Schulungen in den ersten drei Monaten

Insgesamt überzeugte mich die PTSGroup mit dem Inhalt des ganzen Programms und mit ihrer aufgeschlossenen Unternehmenskultur.  Das jetzige Young Professional Program sollte das erste Programm werden, das den Fokus ausschließlich auf SAP, besser gesagt auf den Umstieg vom alten R/3 System auf das neue S/4HANA, legte. Deswegen haben wir vier neuen Young Professionals in den ersten drei Monaten intensive Schulungen durch Senior Berater der PTSGroup in unseren Modulen erhalten. Nebenbei gab es drei zweitägige Workshops zu Softskill-Themen wie Gesprächsführung, Verhandlungstraining und Präsentationsmethodik.

Diese Schulungen haben mir in sehr kurzer Zeit sehr viel Wissen vermittelt, das ich durch selbstständiges Wiederholen und kleinere Projektaufgaben verfestigen konnte. Für Rückfragen standen mir die Senior Berater und Team-Kollegen jederzeit zur Verfügung und konnten immer anhand von Praxisbeispielen helfen.

„Meine Mentorin hat mir den Einstieg erleichtert“

Während des gesamten Programms steht mir meine Mentorin jederzeit zur Seite. Wir treffen uns regelmäßig, um uns über alles, was anliegt, auszutauschen. Egal, ob es sich um anstehende Projekte, meinen Einstieg, anstehenden Urlaub oder sonstige Themen handelt. Mit ihr habe ich jemanden an der Seite, der mir den Einstieg bei der PTSGroup sehr erleichtert.

Infolge der Corona-Pandemie mussten viele Dinge, die unsere Unternehmenskultur ausmachen, wie die Afterworks und sonstige Aktivitäten mit Kollegen, einen Gang runterschalten. Aber auch hierfür hat die PTS Lösungen gefunden, sodass trotzdem Beachvolleyball-Abende, Team-Runden oder eine Quiz-Night coronakonform stattfinden konnten.

„In den kommenden Wochen geht es in die Vollen“

In den nächsten Monaten des Programms warten gleich mehrere Highlights auf mich. Der Kamin-Abend ist ein PTS internes Get-Together mit der Vertriebsleitung. Neben ein paar Getränken und Snacks plaudern die Vertriebler ein bisschen aus dem Nähkästchen und vermitteln Basics im Umgang mit Kunden. Fachlich gesehen geht es in den kommenden Wochen in die Vollen. Mehrere Kundenprojekte, zum Teil auch Schulungsprojekte mit einem Kunden, warten auf mich und meine Kollegen, sodass wir Gelerntes anwenden und noch mehr dazulernen können.

Die vergangenen Wochen und Monate haben mir sehr viel Neues gezeigt, sowohl fachlich als auch persönlich. Ich bin froh, diesen Schritt gegangen zu sein und gespannt, wohin die Reise weitergeht.

Die ersten Young Professionals im Interview

Du hast Interesse am Young Professional Program? 

Mehr über das Programm